#5: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) weiß

Konfiguration:10,1 Zoll, 16 GB, WiFi+3G| Farbe:titanium-silber|Von Amazon best�tigter KaufNachdem ich mein “altes” Galaxy Tab 10.1 N verkauft hatte, weil ich damit nicht ganz zufrieden war, habe ich nun doch wieder ein Samsung Tab, das neue Galaxy Tab 10.2 N gekauft. Wenn man mal ein Tab hatte, ist es schwer, wieder ohne zu leben.In der Rezension werde ich überwiegend einen Vergleich zwischen 10.1 und 10.2 herstellen. Von der äußeren Form kaum zu unterscheiden, fiel nur auf, dass die Lautsprecher größer geworden sind, jedenfalls die Öffnungen dafür. Außerdem gibt es nun einen Micro SD Kartenslot. Super. Der fehlte beim 10.1 N.Als Betriebssystem läuft auf dem neuen Tab nun ICS 4.0.3, auf dem alten lief 3.2. Was beim neuen Tag auffällt, ist die extreme Geschwindigkeit, mit der Aufträge ausgeführt werden. Kaum angeklickt,ist das Programm auch schon da. Internetseiten bauen sich in 1-2 Sekunden auf. Rekord. Wo es beim alten Tab noch ruckelte, ist beim neuen davon nichts mehr zu merken.Was mich beim alten Tab besonders genervt hat: Die Tastatur musste zur Eingabe von Zahlen oder dem @ Zeichen immer gewechselt werden. Also vom Buchstaben – in den Zahlenmodus. Auf Dauer umständlich. Das hat Samsung nun besser gemacht. Die neue Tastatur hat sowohl das @ Zeichen mit drauf, als auch das .com, als auch Ziffern wie beim Galaxy Note. Das erleichtert die Sache doch sehr beim SMS schreiben. Ach ja: SMS.Beim alten konnte ich zwar SMS Nachrichten schreiben, aber nicht absenden. Ich habe drei T-Mobile Karten, eine normale und zwei Multi-Sim für weitere Telefone.Durch einen Telefoncode kann man die Multi Sim für SMS aktivieren. Nur leider konnte man das entsprechende Programm nicht auf das Tab installieren, sondern nur auf Handys. Somit fiel SMS für mich beim alten Tab aus. Immer die SIM Karte zu wechseln, wer macht das schon. Auf Dauer nervtötend.Das neue Tab 10.2 hat nun sogar eine Telefonfunktion und man kann damit telefonieren. Da es als Handy und nicht als Tab erkannt wird, lässt sich nun auch der Multi Sim Manager installieren zum Aktivieren der SMS Funktion. Oder man kann diese auch über die integrierte Telefontastatur eingeben. Super. Endlich SMS über das Tab versenden. Besser zu schreiben und zu lesen auf dem großen Bildschirm als auf dem Handy allemal. Allerdings konnten mich die Gesprächspartner bei Telefonaten nicht gut verstehen. War abgehackt. Hier bei uns ist auch der Empfang nicht besonders. Müsste man ev. nochmals mit Headset und in anderer Umgebung testen.Auch der Kalender oder S Planner wie er jetzt heißt (vom Galaxy Note übernommen) ist übersichtlicher geworden. Neben Tages und Wochenansicht sowie Monatsansicht lässt sich auch eine Jahresansicht aktivieren. Super!!! Auch die Wochennummer lassen sich einblenden. Für mich hilfreich, da unsere Arbeitspläne nach Wochen sortiert werden.Auch der MP3 Player, der jetzt auch so heißt (früher Musik) ist übersichtlicher geworden. Musik klingt besser als beim alten Tab. Auch die integrierten Lautsprecher klingen sehr gut und sind ausreichend laut. Sogar Bass lässt sich erahnen.Besonders erfreulich, wie schon beim alten Tab: Ein kleiner Pfeil unten über dem Samsung Logo lässt weitere Programme aufpoppen, die hilfreich sind: Alarm, Email,MP3 Player, Nachrichten (SMS), Rechner, S Planner oder Kalender, Task Manager, Telefon und Weltuhr sind vorgegeben und lassen sich auch bearbeiten, löschen oder durch andere ersetzen. Besonders der Task Manager ist hilfreich, da man darüber nicht ersichtliche im Hintergrund laufende Programme schließen kann, die unnötig Energie und Akku kosten.Ich habe das Tab nun eine Woche in Betrieb, der Akku ist noch bei runf 40%. Super Leistung.Gibts auch was zu meckern? Ja, kein Gerät ist perfekt. So hat Samsung leider wieder das viel zu kurze Lade/Datenkabel beigelegt, das gerade mal vom Boden bis zum Schreibtisch reicht. Hier wären 50cm mehr doch sehr hilfreich gewesen.Eine Funktion wurde leider weggelassen, die ich vermisse: Aktiv bleiben. So wurde der Bildschirm beim alten Tab nicht abgeschaltet, wenn man das Tab am Stecker hatte. Diese Funktion wurde weggelassen. Kleiner Wermutstropefen. Einige Apps laufen unter ICS 4 leider nicht. Wird wohl nachgebessert.Fazit: Super Tab mit super Leistung, fast perfekter Bediemung, gutem Klang und Super Apps. Die kleinen Wermutstropfen sind verschmerzbar. Ich habe den Kauf nicht bereut. Super Begleiter.P.S. Auch Whatsapp Messenger funktioniert, obwohl dieser nicht für Tabs geeignet ist, problemlos.Nachtrag 28.08.2012: Gestern kam ein Update auf Andoid 4.0.4 – seitdem isr das Tab um einiges schneller geworden: Schnelleres Laden des Task Managers, des Internets, von Apps. Weniger bis kein Ruckeln mehr bei Anwendungen. Klasse!

More: #5: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) weiß

www.clearpores.com

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#5: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) weiß

Konfiguration:10,1 Zoll, 16 GB, WiFi+3G| Farbe:titanium-silber|Von Amazon best�tigter KaufNachdem ich mein “altes” Galaxy Tab 10.1 N verkauft hatte, weil ich damit nicht ganz zufrieden war, habe ich nun doch wieder ein Samsung Tab, das neue Galaxy Tab 10.2 N gekauft. Wenn man mal ein Tab hatte, ist es schwer, wieder ohne zu leben.In der Rezension werde ich überwiegend einen Vergleich zwischen 10.1 und 10.2 herstellen. Von der äußeren Form kaum zu unterscheiden, fiel nur auf, dass die Lautsprecher größer geworden sind, jedenfalls die Öffnungen dafür. Außerdem gibt es nun einen Micro SD Kartenslot. Super. Der fehlte beim 10.1 N.Als Betriebssystem läuft auf dem neuen Tab nun ICS 4.0.3, auf dem alten lief 3.2. Was beim neuen Tag auffällt, ist die extreme Geschwindigkeit, mit der Aufträge ausgeführt werden. Kaum angeklickt,ist das Programm auch schon da. Internetseiten bauen sich in 1-2 Sekunden auf. Rekord. Wo es beim alten Tab noch ruckelte, ist beim neuen davon nichts mehr zu merken.Was mich beim alten Tab besonders genervt hat: Die Tastatur musste zur Eingabe von Zahlen oder dem @ Zeichen immer gewechselt werden. Also vom Buchstaben – in den Zahlenmodus. Auf Dauer umständlich. Das hat Samsung nun besser gemacht. Die neue Tastatur hat sowohl das @ Zeichen mit drauf, als auch das .com, als auch Ziffern wie beim Galaxy Note. Das erleichtert die Sache doch sehr beim SMS schreiben. Ach ja: SMS.Beim alten konnte ich zwar SMS Nachrichten schreiben, aber nicht absenden. Ich habe drei T-Mobile Karten, eine normale und zwei Multi-Sim für weitere Telefone.Durch einen Telefoncode kann man die Multi Sim für SMS aktivieren. Nur leider konnte man das entsprechende Programm nicht auf das Tab installieren, sondern nur auf Handys. Somit fiel SMS für mich beim alten Tab aus. Immer die SIM Karte zu wechseln, wer macht das schon. Auf Dauer nervtötend.Das neue Tab 10.2 hat nun sogar eine Telefonfunktion und man kann damit telefonieren. Da es als Handy und nicht als Tab erkannt wird, lässt sich nun auch der Multi Sim Manager installieren zum Aktivieren der SMS Funktion. Oder man kann diese auch über die integrierte Telefontastatur eingeben. Super. Endlich SMS über das Tab versenden. Besser zu schreiben und zu lesen auf dem großen Bildschirm als auf dem Handy allemal. Allerdings konnten mich die Gesprächspartner bei Telefonaten nicht gut verstehen. War abgehackt. Hier bei uns ist auch der Empfang nicht besonders. Müsste man ev. nochmals mit Headset und in anderer Umgebung testen.Auch der Kalender oder S Planner wie er jetzt heißt (vom Galaxy Note übernommen) ist übersichtlicher geworden. Neben Tages und Wochenansicht sowie Monatsansicht lässt sich auch eine Jahresansicht aktivieren. Super!!! Auch die Wochennummer lassen sich einblenden. Für mich hilfreich, da unsere Arbeitspläne nach Wochen sortiert werden.Auch der MP3 Player, der jetzt auch so heißt (früher Musik) ist übersichtlicher geworden. Musik klingt besser als beim alten Tab. Auch die integrierten Lautsprecher klingen sehr gut und sind ausreichend laut. Sogar Bass lässt sich erahnen.Besonders erfreulich, wie schon beim alten Tab: Ein kleiner Pfeil unten über dem Samsung Logo lässt weitere Programme aufpoppen, die hilfreich sind: Alarm, Email,MP3 Player, Nachrichten (SMS), Rechner, S Planner oder Kalender, Task Manager, Telefon und Weltuhr sind vorgegeben und lassen sich auch bearbeiten, löschen oder durch andere ersetzen. Besonders der Task Manager ist hilfreich, da man darüber nicht ersichtliche im Hintergrund laufende Programme schließen kann, die unnötig Energie und Akku kosten.Ich habe das Tab nun eine Woche in Betrieb, der Akku ist noch bei runf 40%. Super Leistung.Gibts auch was zu meckern? Ja, kein Gerät ist perfekt. So hat Samsung leider wieder das viel zu kurze Lade/Datenkabel beigelegt, das gerade mal vom Boden bis zum Schreibtisch reicht. Hier wären 50cm mehr doch sehr hilfreich gewesen.Eine Funktion wurde leider weggelassen, die ich vermisse: Aktiv bleiben. So wurde der Bildschirm beim alten Tab nicht abgeschaltet, wenn man das Tab am Stecker hatte. Diese Funktion wurde weggelassen. Kleiner Wermutstropefen. Einige Apps laufen unter ICS 4 leider nicht. Wird wohl nachgebessert.Fazit: Super Tab mit super Leistung, fast perfekter Bediemung, gutem Klang und Super Apps. Die kleinen Wermutstropfen sind verschmerzbar. Ich habe den Kauf nicht bereut. Super Begleiter.P.S. Auch Whatsapp Messenger funktioniert, obwohl dieser nicht für Tabs geeignet ist, problemlos.Nachtrag 28.08.2012: Gestern kam ein Update auf Andoid 4.0.4 – seitdem isr das Tab um einiges schneller geworden: Schnelleres Laden des Task Managers, des Internets, von Apps. Weniger bis kein Ruckeln mehr bei Anwendungen. Klasse!

Go here to read the rest: #5: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) weiß

kollagenintensiv.com/

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#10: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

Da ich das Surfen und Lesen von ebooks und epaper auf meinem iPhone für sehr unkomfortabel hielt, habe ich bereits seit Monaten mit dem Gedanken gespielt, mir ein Tablet zuzulegen und schwankte zwischen iPad und Galaxy Tab. Für das Samsung sprach die Hoffnung, damit auch gleichzeitig den Browser meines Fernsehers zu steuern (ebenfalls Samsung) und natürlich auch der etwas geringere Preis.Zudem war ich der Meinung, dass eine Wifi-Variante genügt. Also —> zugelegt.Haptik, Gewicht und Größe sind top. Ich hatte zwischenzeitlich die Gelegenheit, die 7″-Version von einem Kollegen zu testen und musste feststellen, dass die kleinere Version zum Surfen ebensowenig taugt, wie ein Smartphone. Die 10″-Variante bietet hier wirklich eine ausreichende Größe und es macht Spaß, mit dem Gerät zu surfen. Der Akku ist einfach unglaublich und kein Vergleich zum Smartphone.Dank der 2 Lautsprecher ist das Musikhören ohne Kopfhörer erstaunlich gut. Der Klang ist deutlich besser als beim iPad und der Mp3-Player kann sich auch hinsichtlich Optik und Bedienkonzept wirklich sehen lassen.Der integrierte Videoplayer bietet die Möglichkeit, via allshare Videos auf den Fernseher zu streamen. Das klappt gut, nur haben die Entwickler hier nicht vollends nachgedacht, denn man hat bei diesem Player keine Möglichkeit, eine Videodatei auszuwählen. Das heisst, man muss über die Vor- oder Rücktaste so lange suchen, bis man bei dem Video angelangt ist, das man sehen will. Wer mehr als 10 Videos auf dem Gerät hat, wird hier also schnell die Grenze seiner Geduld austesten können. Natürlich findet sich über Google-Play ein anderer Player, dann jedoch ohne allshare.Hinsichtlich der Videoformate ist das Tab nicht wählerisch. Ich musste bisher nichts konvertieren.Schön ist die Tatsache, dass Flashinhalte wiedergegeben werden können. Ein echter Pluspunkt im Vergleich zu Apple.Über allshare ist es ebenfalls möglich, das Fernsehbild auf das Tablet zu streamen. Es funktioniert fehlerfrei, allerdings nur für das Programm, dass gerade zeitgleich auf dem Fernseher läuft. Richtig fernsehen geht also nur über einen DVBT-Stick!Meine Hoffnung der Steuerung des Fernsehbrowsers mittels Tablet musste ich leider begraben. Hier ist auch mittels Samsung-App nichts zu machen – in dieser Frage ist das Tab schlicht und ergreifend unbrauchbar (wie übrigens die beiden Fernbedienungen des Fernsehers auch).Vorteilhaft ist der SD-Slot. ich muss allerdings zugeben, dass es für mich deutlich leichter ist, das ganze Gerät an den Pc anzuschliessen, als ständig die Karte aus dem Microschacht zu fummeln und diese dann über einen Adapter in den Pc zu stecken.Nicht so toll ist die Treffgenauigkeit und die Reaktionszeit des Displays. Hier bin ich von Apple offenbar sehr verwöhnt. Ich schreibe diese Rezession gerade im Zug und wäre angesichts der Buchstabenverzögerung daheim vermutlich wohl schon lange auf den Pc umgestiegen. Als Laptopersatz eignet es sich nur für Hartgesottene, zumal die Druckeranbindung nicht existiert (auch nicht mittels Printdroiden).Und dann wäre da noch die Einschätzung mit dem Wifi. Wie oben erwähnt, war ich der Ansicht, dass Wifi genügt. Gerade heute sitze ich aber als überzeugter Autofahrer im Zug und habe keinen Internetzugang. Wie auch das Smartphone kann ein Tablet nur seine vollen Vorteile ausspielen, wenn es online ist. Deshalb hier mein Rat an alle, die noch abwägen. Wifi ist wirklich nur für Stubenhocker und genügt meiner Ansicht nach nicht.Kommen wir zum eBook/ePaper. Das Lesen von Pdf-Dateien geht super. Anders sieht die Sache mit den eBooks aus! Als Bibliotheksnutzer habe ich mich seit meinem iPhone an die e-Ausleihe gewöhnt und nutze sie eigentlich ständig. Mit dem Samsung-Tab verhagelt es mir allerdings regelmäßig die gute Laune. Das Laden eines Buches ist noch vertretbar, umblättern wird allerdings zur Lotterie. Hier spielt dann vermutlich die schlechte Treffgenauigkeit des Displays mit der schlampigen Programmierung der Lesesoftware zusammen. Letzteres ein Manko, dass mir bei so einigen Android-Apps aufgefallen ist, dem Tablet eigentlich nicht angelastet werden kann und doch den Nutzungskomfort dieses Gerätes erheblich beeinträchtigt.Spiele habe ich selbst nicht getestet, kann jedoch aus der Tatsache, dass meine Kinder ständig mit dem Gerät unterwegs sind, schließen, dass da wohl kein Grund zur Sorge besteht.Fazit:Wer ein Gerät zum surfen sucht, ist mit dem Samsung P 5110 zu diesem Preis bestens bedient. Aufgrund des SD-Slots reichen 16 GB völlig, 3G ist jedoch dringend zu empfehlen. Nutzer mit höherem Anspruch kommen derzeit meiner Meinung nach nicht am iPad vorbei. Den dabei oft gehörten Vorwurf der Zwangsregistrierung bei iTunes halte ich persönlich angesichts des Registrierungszwangs bei Google und Samsung für dieses Android-Tab für sehr einseitig gefärbt.

Here is the original post: #10: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

www.kollagenintensiv.com/

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#9: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

Da ich das Surfen und Lesen von ebooks und epaper auf meinem iPhone für sehr unkomfortabel hielt, habe ich bereits seit Monaten mit dem Gedanken gespielt, mir ein Tablet zuzulegen und schwankte zwischen iPad und Galaxy Tab. Für das Samsung sprach die Hoffnung, damit auch gleichzeitig den Browser meines Fernsehers zu steuern (ebenfalls Samsung) und natürlich auch der etwas geringere Preis.Zudem war ich der Meinung, dass eine Wifi-Variante genügt. Also —> zugelegt.Haptik, Gewicht und Größe sind top. Ich hatte zwischenzeitlich die Gelegenheit, die 7″-Version von einem Kollegen zu testen und musste feststellen, dass die kleinere Version zum Surfen ebensowenig taugt, wie ein Smartphone. Die 10″-Variante bietet hier wirklich eine ausreichende Größe und es macht Spaß, mit dem Gerät zu surfen. Der Akku ist einfach unglaublich und kein Vergleich zum Smartphone.Dank der 2 Lautsprecher ist das Musikhören ohne Kopfhörer erstaunlich gut. Der Klang ist deutlich besser als beim iPad und der Mp3-Player kann sich auch hinsichtlich Optik und Bedienkonzept wirklich sehen lassen.Der integrierte Videoplayer bietet die Möglichkeit, via allshare Videos auf den Fernseher zu streamen. Das klappt gut, nur haben die Entwickler hier nicht vollends nachgedacht, denn man hat bei diesem Player keine Möglichkeit, eine Videodatei auszuwählen. Das heisst, man muss über die Vor- oder Rücktaste so lange suchen, bis man bei dem Video angelangt ist, das man sehen will. Wer mehr als 10 Videos auf dem Gerät hat, wird hier also schnell die Grenze seiner Geduld austesten können. Natürlich findet sich über Google-Play ein anderer Player, dann jedoch ohne allshare.Hinsichtlich der Videoformate ist das Tab nicht wählerisch. Ich musste bisher nichts konvertieren.Schön ist die Tatsache, dass Flashinhalte wiedergegeben werden können. Ein echter Pluspunkt im Vergleich zu Apple.Über allshare ist es ebenfalls möglich, das Fernsehbild auf das Tablet zu streamen. Es funktioniert fehlerfrei, allerdings nur für das Programm, dass gerade zeitgleich auf dem Fernseher läuft. Richtig fernsehen geht also nur über einen DVBT-Stick!Meine Hoffnung der Steuerung des Fernsehbrowsers mittels Tablet musste ich leider begraben. Hier ist auch mittels Samsung-App nichts zu machen – in dieser Frage ist das Tab schlicht und ergreifend unbrauchbar (wie übrigens die beiden Fernbedienungen des Fernsehers auch).Vorteilhaft ist der SD-Slot. ich muss allerdings zugeben, dass es für mich deutlich leichter ist, das ganze Gerät an den Pc anzuschliessen, als ständig die Karte aus dem Microschacht zu fummeln und diese dann über einen Adapter in den Pc zu stecken.Nicht so toll ist die Treffgenauigkeit und die Reaktionszeit des Displays. Hier bin ich von Apple offenbar sehr verwöhnt. Ich schreibe diese Rezession gerade im Zug und wäre angesichts der Buchstabenverzögerung daheim vermutlich wohl schon lange auf den Pc umgestiegen. Als Laptopersatz eignet es sich nur für Hartgesottene, zumal die Druckeranbindung nicht existiert (auch nicht mittels Printdroiden).Und dann wäre da noch die Einschätzung mit dem Wifi. Wie oben erwähnt, war ich der Ansicht, dass Wifi genügt. Gerade heute sitze ich aber als überzeugter Autofahrer im Zug und habe keinen Internetzugang. Wie auch das Smartphone kann ein Tablet nur seine vollen Vorteile ausspielen, wenn es online ist. Deshalb hier mein Rat an alle, die noch abwägen. Wifi ist wirklich nur für Stubenhocker und genügt meiner Ansicht nach nicht.Kommen wir zum eBook/ePaper. Das Lesen von Pdf-Dateien geht super. Anders sieht die Sache mit den eBooks aus! Als Bibliotheksnutzer habe ich mich seit meinem iPhone an die e-Ausleihe gewöhnt und nutze sie eigentlich ständig. Mit dem Samsung-Tab verhagelt es mir allerdings regelmäßig die gute Laune. Das Laden eines Buches ist noch vertretbar, umblättern wird allerdings zur Lotterie. Hier spielt dann vermutlich die schlechte Treffgenauigkeit des Displays mit der schlampigen Programmierung der Lesesoftware zusammen. Letzteres ein Manko, dass mir bei so einigen Android-Apps aufgefallen ist, dem Tablet eigentlich nicht angelastet werden kann und doch den Nutzungskomfort dieses Gerätes erheblich beeinträchtigt.Spiele habe ich selbst nicht getestet, kann jedoch aus der Tatsache, dass meine Kinder ständig mit dem Gerät unterwegs sind, schließen, dass da wohl kein Grund zur Sorge besteht.Fazit:Wer ein Gerät zum surfen sucht, ist mit dem Samsung P 5110 zu diesem Preis bestens bedient. Aufgrund des SD-Slots reichen 16 GB völlig, 3G ist jedoch dringend zu empfehlen. Nutzer mit höherem Anspruch kommen derzeit meiner Meinung nach nicht am iPad vorbei. Den dabei oft gehörten Vorwurf der Zwangsregistrierung bei iTunes halte ich persönlich angesichts des Registrierungszwangs bei Google und Samsung für dieses Android-Tab für sehr einseitig gefärbt.

Read the original: #9: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

healthinsurancehunter.com

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#9: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

Da ich das Surfen und Lesen von ebooks und epaper auf meinem iPhone für sehr unkomfortabel hielt, habe ich bereits seit Monaten mit dem Gedanken gespielt, mir ein Tablet zuzulegen und schwankte zwischen iPad und Galaxy Tab. Für das Samsung sprach die Hoffnung, damit auch gleichzeitig den Browser meines Fernsehers zu steuern (ebenfalls Samsung) und natürlich auch der etwas geringere Preis.Zudem war ich der Meinung, dass eine Wifi-Variante genügt. Also —> zugelegt.Haptik, Gewicht und Größe sind top. Ich hatte zwischenzeitlich die Gelegenheit, die 7″-Version von einem Kollegen zu testen und musste feststellen, dass die kleinere Version zum Surfen ebensowenig taugt, wie ein Smartphone. Die 10″-Variante bietet hier wirklich eine ausreichende Größe und es macht Spaß, mit dem Gerät zu surfen. Der Akku ist einfach unglaublich und kein Vergleich zum Smartphone.Dank der 2 Lautsprecher ist das Musikhören ohne Kopfhörer erstaunlich gut. Der Klang ist deutlich besser als beim iPad und der Mp3-Player kann sich auch hinsichtlich Optik und Bedienkonzept wirklich sehen lassen.Der integrierte Videoplayer bietet die Möglichkeit, via allshare Videos auf den Fernseher zu streamen. Das klappt gut, nur haben die Entwickler hier nicht vollends nachgedacht, denn man hat bei diesem Player keine Möglichkeit, eine Videodatei auszuwählen. Das heisst, man muss über die Vor- oder Rücktaste so lange suchen, bis man bei dem Video angelangt ist, das man sehen will. Wer mehr als 10 Videos auf dem Gerät hat, wird hier also schnell die Grenze seiner Geduld austesten können. Natürlich findet sich über Google-Play ein anderer Player, dann jedoch ohne allshare.Hinsichtlich der Videoformate ist das Tab nicht wählerisch. Ich musste bisher nichts konvertieren.Schön ist die Tatsache, dass Flashinhalte wiedergegeben werden können. Ein echter Pluspunkt im Vergleich zu Apple.Über allshare ist es ebenfalls möglich, das Fernsehbild auf das Tablet zu streamen. Es funktioniert fehlerfrei, allerdings nur für das Programm, dass gerade zeitgleich auf dem Fernseher läuft. Richtig fernsehen geht also nur über einen DVBT-Stick!Meine Hoffnung der Steuerung des Fernsehbrowsers mittels Tablet musste ich leider begraben. Hier ist auch mittels Samsung-App nichts zu machen – in dieser Frage ist das Tab schlicht und ergreifend unbrauchbar (wie übrigens die beiden Fernbedienungen des Fernsehers auch).Vorteilhaft ist der SD-Slot. ich muss allerdings zugeben, dass es für mich deutlich leichter ist, das ganze Gerät an den Pc anzuschliessen, als ständig die Karte aus dem Microschacht zu fummeln und diese dann über einen Adapter in den Pc zu stecken.Nicht so toll ist die Treffgenauigkeit und die Reaktionszeit des Displays. Hier bin ich von Apple offenbar sehr verwöhnt. Ich schreibe diese Rezession gerade im Zug und wäre angesichts der Buchstabenverzögerung daheim vermutlich wohl schon lange auf den Pc umgestiegen. Als Laptopersatz eignet es sich nur für Hartgesottene, zumal die Druckeranbindung nicht existiert (auch nicht mittels Printdroiden).Und dann wäre da noch die Einschätzung mit dem Wifi. Wie oben erwähnt, war ich der Ansicht, dass Wifi genügt. Gerade heute sitze ich aber als überzeugter Autofahrer im Zug und habe keinen Internetzugang. Wie auch das Smartphone kann ein Tablet nur seine vollen Vorteile ausspielen, wenn es online ist. Deshalb hier mein Rat an alle, die noch abwägen. Wifi ist wirklich nur für Stubenhocker und genügt meiner Ansicht nach nicht.Kommen wir zum eBook/ePaper. Das Lesen von Pdf-Dateien geht super. Anders sieht die Sache mit den eBooks aus! Als Bibliotheksnutzer habe ich mich seit meinem iPhone an die e-Ausleihe gewöhnt und nutze sie eigentlich ständig. Mit dem Samsung-Tab verhagelt es mir allerdings regelmäßig die gute Laune. Das Laden eines Buches ist noch vertretbar, umblättern wird allerdings zur Lotterie. Hier spielt dann vermutlich die schlechte Treffgenauigkeit des Displays mit der schlampigen Programmierung der Lesesoftware zusammen. Letzteres ein Manko, dass mir bei so einigen Android-Apps aufgefallen ist, dem Tablet eigentlich nicht angelastet werden kann und doch den Nutzungskomfort dieses Gerätes erheblich beeinträchtigt.Spiele habe ich selbst nicht getestet, kann jedoch aus der Tatsache, dass meine Kinder ständig mit dem Gerät unterwegs sind, schließen, dass da wohl kein Grund zur Sorge besteht.Fazit:Wer ein Gerät zum surfen sucht, ist mit dem Samsung P 5110 zu diesem Preis bestens bedient. Aufgrund des SD-Slots reichen 16 GB völlig, 3G ist jedoch dringend zu empfehlen. Nutzer mit höherem Anspruch kommen derzeit meiner Meinung nach nicht am iPad vorbei. Den dabei oft gehörten Vorwurf der Zwangsregistrierung bei iTunes halte ich persönlich angesichts des Registrierungszwangs bei Google und Samsung für dieses Android-Tab für sehr einseitig gefärbt.

Follow this link: #9: Samsung Galaxy Tab 2 P5110 WIFI Tablet (25,7 cm (10.1 Zoll) Display, 1GHz Prozessor, 1GB RAM, 16 GB Speicher, 3,2 Megapixel Kamera, Android) titanium-silber

www.hgharticles.com

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#10: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

…möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebendenLobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.Kein Produkt ist schließlich perfekt.Wichtige Anmerkungen:Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) gutenBackground zum Thema Android. Ich liebe “HTC Sense”.Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!;)Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen desAkkudeckels:+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem “Google” und “Samsung” auf dem Akkudeckel stört deneleganten Look.0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.Kunststoff rules the Galaxy Nexus!- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingernflutscht.0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nichtwie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, “Google Sign In”, Grundeinstellungen und Diplay:++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,wunderbar!+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten istausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippenreicht!0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.Grenzwertig.+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das “Beste auf dem Markt”. Das Galaxy Notesetzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sieauch gar nicht! ;) + Das Display wirkt auf mich deutlich weniger “knallig” als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auchhier: Galaxy Note.+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.- In manchen Situationen, wirkt das Display “irgendwie schmutzig”, wie z.B. beim Ladevorgang des Markets(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effektfest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, destodeutlicher sichtbar.+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mitDisplay nach unten, etc.).0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!+ Android 4 macht Spaß!Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Tratnur einmal auf.)+ Android 4 macht echt Spaß!Der Tag nach der Testnacht:+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sichaufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.0 Ich werde wohl eine “Schutzhülle” kaufen müssen für mein “Slippery Beast”!0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. DieGröße des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habeziemlich große Hände!+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Zsieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich “irgendwie alt” aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes(junges) Weib weiterreichen, hehe!Android 4.0.1:+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man “soähnlich schon mal woanders gesehen hat”.+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,Bookmarks, usw.+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein GalaxyNexus entschieden, denn+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexusaußen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone vonHersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mitallen Updates!Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bissehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: “Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!” wird mit demGalaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kannich sowieso nicht nachvollziehen.0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohlPlicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.Fazit:Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem “Nexus Effect Bonus” bei künftigen Android4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!Meine Empfehlung:Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibtes nur eine tragfähige Lösung:Kauft Euch ein Galaxy Nexus!5 Sterne, Ende der Durchsage!XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver NutzungXXXXXXXXXXXXWie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.+ Mit den “glatten Seiten” komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. “Bewusste Kontaktaufnahme” trifft es wohl ziemlich gut! :) ++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler “bläulicher Schleier” aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für “alte Hasen” einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf “einen Tag Nutzung ohne Angst” eingependelt.++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.+ Der oben erwähnte “gefühlte Mangel” an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem “Wisch”. Tendenz steigend!Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!Übrigens:Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet…;)XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 16.12. Lesen Sie weiter… ›

Go here to read the rest: #10: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

vehiche insurance quotes florida

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#7: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

…möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebendenLobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.Kein Produkt ist schließlich perfekt.Wichtige Anmerkungen:Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) gutenBackground zum Thema Android. Ich liebe “HTC Sense”.Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!;)Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen desAkkudeckels:+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem “Google” und “Samsung” auf dem Akkudeckel stört deneleganten Look.0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.Kunststoff rules the Galaxy Nexus!- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingernflutscht.0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nichtwie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, “Google Sign In”, Grundeinstellungen und Diplay:++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,wunderbar!+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten istausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippenreicht!0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.Grenzwertig.+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das “Beste auf dem Markt”. Das Galaxy Notesetzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sieauch gar nicht! ;) + Das Display wirkt auf mich deutlich weniger “knallig” als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auchhier: Galaxy Note.+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.- In manchen Situationen, wirkt das Display “irgendwie schmutzig”, wie z.B. beim Ladevorgang des Markets(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effektfest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, destodeutlicher sichtbar.+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mitDisplay nach unten, etc.).0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!+ Android 4 macht Spaß!Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Tratnur einmal auf.)+ Android 4 macht echt Spaß!Der Tag nach der Testnacht:+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sichaufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.0 Ich werde wohl eine “Schutzhülle” kaufen müssen für mein “Slippery Beast”!0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. DieGröße des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habeziemlich große Hände!+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Zsieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich “irgendwie alt” aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes(junges) Weib weiterreichen, hehe!Android 4.0.1:+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man “soähnlich schon mal woanders gesehen hat”.+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,Bookmarks, usw.+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein GalaxyNexus entschieden, denn+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexusaußen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone vonHersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mitallen Updates!Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bissehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: “Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!” wird mit demGalaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kannich sowieso nicht nachvollziehen.0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohlPlicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.Fazit:Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem “Nexus Effect Bonus” bei künftigen Android4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!Meine Empfehlung:Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibtes nur eine tragfähige Lösung:Kauft Euch ein Galaxy Nexus!5 Sterne, Ende der Durchsage!XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver NutzungXXXXXXXXXXXXWie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.+ Mit den “glatten Seiten” komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. “Bewusste Kontaktaufnahme” trifft es wohl ziemlich gut! :) ++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler “bläulicher Schleier” aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für “alte Hasen” einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf “einen Tag Nutzung ohne Angst” eingependelt.++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.+ Der oben erwähnte “gefühlte Mangel” an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem “Wisch”. Tendenz steigend!Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!Übrigens:Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet…;)XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 16.12. Lesen Sie weiter… ›

Original post: #7: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

read more here

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#7: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

…möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebendenLobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.Kein Produkt ist schließlich perfekt.Wichtige Anmerkungen:Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) gutenBackground zum Thema Android. Ich liebe “HTC Sense”.Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!;)Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen desAkkudeckels:+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem “Google” und “Samsung” auf dem Akkudeckel stört deneleganten Look.0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.Kunststoff rules the Galaxy Nexus!- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingernflutscht.0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nichtwie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, “Google Sign In”, Grundeinstellungen und Diplay:++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,wunderbar!+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten istausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippenreicht!0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.Grenzwertig.+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das “Beste auf dem Markt”. Das Galaxy Notesetzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sieauch gar nicht! ;) + Das Display wirkt auf mich deutlich weniger “knallig” als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auchhier: Galaxy Note.+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.- In manchen Situationen, wirkt das Display “irgendwie schmutzig”, wie z.B. beim Ladevorgang des Markets(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effektfest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, destodeutlicher sichtbar.+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mitDisplay nach unten, etc.).0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!+ Android 4 macht Spaß!Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Tratnur einmal auf.)+ Android 4 macht echt Spaß!Der Tag nach der Testnacht:+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sichaufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.0 Ich werde wohl eine “Schutzhülle” kaufen müssen für mein “Slippery Beast”!0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. DieGröße des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habeziemlich große Hände!+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Zsieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich “irgendwie alt” aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes(junges) Weib weiterreichen, hehe!Android 4.0.1:+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man “soähnlich schon mal woanders gesehen hat”.+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,Bookmarks, usw.+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein GalaxyNexus entschieden, denn+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexusaußen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone vonHersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mitallen Updates!Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bissehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: “Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!” wird mit demGalaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kannich sowieso nicht nachvollziehen.0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohlPlicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.Fazit:Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem “Nexus Effect Bonus” bei künftigen Android4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!Meine Empfehlung:Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibtes nur eine tragfähige Lösung:Kauft Euch ein Galaxy Nexus!5 Sterne, Ende der Durchsage!XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver NutzungXXXXXXXXXXXXWie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.+ Mit den “glatten Seiten” komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. “Bewusste Kontaktaufnahme” trifft es wohl ziemlich gut! :) ++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler “bläulicher Schleier” aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für “alte Hasen” einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf “einen Tag Nutzung ohne Angst” eingependelt.++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.+ Der oben erwähnte “gefühlte Mangel” an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem “Wisch”. Tendenz steigend!Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!Übrigens:Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet…;)XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 16.12. Lesen Sie weiter… ›

See original here: #7: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

here’s a nice site

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#5: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

…möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebendenLobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.Kein Produkt ist schließlich perfekt.Wichtige Anmerkungen:Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) gutenBackground zum Thema Android. Ich liebe “HTC Sense”.Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!;)Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen desAkkudeckels:+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem “Google” und “Samsung” auf dem Akkudeckel stört deneleganten Look.0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.Kunststoff rules the Galaxy Nexus!- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingernflutscht.0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nichtwie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, “Google Sign In”, Grundeinstellungen und Diplay:++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,wunderbar!+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten istausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippenreicht!0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.Grenzwertig.+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das “Beste auf dem Markt”. Das Galaxy Notesetzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sieauch gar nicht! ;) + Das Display wirkt auf mich deutlich weniger “knallig” als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auchhier: Galaxy Note.+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.- In manchen Situationen, wirkt das Display “irgendwie schmutzig”, wie z.B. beim Ladevorgang des Markets(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effektfest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, destodeutlicher sichtbar.+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mitDisplay nach unten, etc.).0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!+ Android 4 macht Spaß!Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Tratnur einmal auf.)+ Android 4 macht echt Spaß!Der Tag nach der Testnacht:+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sichaufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.0 Ich werde wohl eine “Schutzhülle” kaufen müssen für mein “Slippery Beast”!0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. DieGröße des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habeziemlich große Hände!+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Zsieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich “irgendwie alt” aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes(junges) Weib weiterreichen, hehe!Android 4.0.1:+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man “soähnlich schon mal woanders gesehen hat”.+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,Bookmarks, usw.+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein GalaxyNexus entschieden, denn+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexusaußen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone vonHersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mitallen Updates!Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bissehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: “Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!” wird mit demGalaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kannich sowieso nicht nachvollziehen.0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohlPlicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.Fazit:Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem “Nexus Effect Bonus” bei künftigen Android4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!Meine Empfehlung:Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibtes nur eine tragfähige Lösung:Kauft Euch ein Galaxy Nexus!5 Sterne, Ende der Durchsage!XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver NutzungXXXXXXXXXXXXWie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.+ Mit den “glatten Seiten” komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. “Bewusste Kontaktaufnahme” trifft es wohl ziemlich gut! :) ++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler “bläulicher Schleier” aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für “alte Hasen” einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf “einen Tag Nutzung ohne Angst” eingependelt.++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.+ Der oben erwähnte “gefühlte Mangel” an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem “Wisch”. Tendenz steigend!Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!Übrigens:Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet…;)XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 16.12. Lesen Sie weiter… ›

Read the original here: #5: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

empower network blog

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)

#5: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

…möchte ich Euch gerne meine Eindrücke schildern.Den Fokus lege ich bewusst nicht auf die technischen Daten, die gibt es ja schon 1000-fach im Netz.Ziel dieses Reviews ist es NICHT einen unkritischen, sich von anderen Meinungen kaum abhebendenLobgesang zu singen, sondern auch ein Ansprechen kritischer Themen.Kein Produkt ist schließlich perfekt.Wichtige Anmerkungen:Ich habe seit über einem Jahr mein HTC Desire Z sehr intensiv genutzt und so einen (relativ) gutenBackground zum Thema Android. Ich liebe “HTC Sense”.Achja, ich werde übrigens weder von Samsung noch von HTC bezahlt!;)Mein allererster Eindruck nach dem Öffnen der Box, Einlegen des Akkus und Wiederanbringen desAkkudeckels:+ Sehr edel, das Galaxy Nexus. Nichts außer dem “Google” und “Samsung” auf dem Akkudeckel stört deneleganten Look.0 (Zu) leicht, etwas Metall (HTC Desire Z lässt grüßen) hätte dem Galaxy Nexus sicher nicht geschadet.Kunststoff rules the Galaxy Nexus!- Ups, ist das Teil aber glatt an den Seiten. Ich habe echte Bedenken, dass es mir mal aus den Fingernflutscht.0 Akkudeckel lösen geht sehr leicht, er ist aber sehr dünn und flexibel.+ Der Akku sitzt super im Gerät, nichts wackelt, oder klappert, so muss es sein!- Platzieren des Akkudeckels etwas fummelig. Achtung: Unten rechts am Deckel sitzt ein Hacken, der nichtwie der Rest eingedrückt, sondern besser mit den unteren Nasen am Deckel eingeschoben werden sollte.0 Naja, wenn der Deckel dann festgeklickt ist, hält er wenigstes ohne Probleme und von dem dünnen,flexiblen Kunststoff ist nichts mehr zu merken. Akzeptiert.Der zweite Eindruck nach dem Bootvorgang, “Google Sign In”, Grundeinstellungen und Diplay:++ Alles sehr schön. Die Performance des Galaxy Nexus ist sehr gut, keine Probleme, kein Ruckeln,wunderbar!+ Die Navigationsbuttons (Back, Home, Recent Apps) sind echt super. Das Ansprechverhalten istausgezeichnet. Darauf habe ich gewartet!++ Generell reagiert der Touchscreen im positiven Sinne sehr sensibel. Streicheln und softes Antippenreicht!0 Mann, ist das Galaxy Nexus groß, oder ist nur mein Daumen zu kurz? Ich bevorzuge Einhandbedienung.Grenzwertig.+ Das Display ist gut, aber für meine Begriffe definiv NICHT das “Beste auf dem Markt”. Das Galaxy Notesetzt für mich hier Maßstäbe (Blickwinkel!). Achtung: Ich habe keine große iPhone-Erfahrung und will sieauch gar nicht! ;) + Das Display wirkt auf mich deutlich weniger “knallig” als z.B. beim Galaxy SII. Meine Referenz auchhier: Galaxy Note.+ Die Auflösung des Displays lässt z.B. Bilder super aussehen und auch Internet macht viel Spaß.- In manchen Situationen, wirkt das Display “irgendwie schmutzig”, wie z.B. beim Ladevorgang des Markets(große mittelgraue Fläche). Auch beim Surfen stelle ich bei machen Hintergründen diesen unschönen Effektfest. Möglicherweise auch nur ein Firmware-Thema. Skaliert mit der Helligkeit. Je dunkler, destodeutlicher sichtbar.+ Die Wölbung des Displays schützt das Galaxy Nexus vor Kratzern (Ablegen auf der Tischplatte mitDisplay nach unten, etc.).0 Die automatische Helligkeitsanpassung (Android 4.0.1) ist mir zu dunkel, also manuell gesetzt.- Die Rotation des Bildschirminhaltes (Android 4.0.1) ist viel zu träge, teilweise warte ich gefühlte 10Sekunden, bis sich etwas tut. Geht gar nicht!+ Android 4 macht Spaß!Der dritte Eindruck nach ca. 4 Stunden Galaxy Nexus mit Android 4.0.1:+ Nein, keinerlei SAV Ghost Bug Problem gehabt (Lautstärkenthema).- Warum ist plötzlich der Airplane Mode aktiviert? (SAV Ghost Bug behoben, aber ein neues Problem? Tratnur einmal auf.)+ Android 4 macht echt Spaß!Der Tag nach der Testnacht:+ Bin sehr müde! Das Galaxy Nexus entlockt mir dennoch bei jedem Anblick ein Schmunzeln.0 In der Gesäßtasche (Jeans) flutscht es ein wenig hin und her und macht durch seine Größe auf sichaufmerksam. Hinsetzen traue ich mich damit sicher nicht.0 Ich werde wohl eine “Schutzhülle” kaufen müssen für mein “Slippery Beast”!0 Ist mein Daumen länger geworden? Die Nutzung, bzw. Umgewöhnung vom Desire Z fängt langsam an. DieGröße des Galaxy Nexus ist aber wohl das Maximale, was ich persönlich akzeptieren kann und ich habeziemlich große Hände!+ Ich bin sehr glücklich mit meinem Galaxy Nexus. Ja, ich werde es behalten! Mein geliebtes HTC Desire Zsieht im Vergleich bei der Nutzung plötzlich “irgendwie alt” aus. Ich werde es wohl an mein geliebtes(junges) Weib weiterreichen, hehe!Android 4.0.1:+ Macht echt viel Spaß, wirkt sehr modern, aufgeräumt und hat irgendwie überall etwas, was man “soähnlich schon mal woanders gesehen hat”.+ Für Android 4 speziell angepasste Widgets kann man in der Größe verändern. Sehr praktisch für Uhren,Bookmarks, usw.+ Wirkt noch nicht alles wie aus einem Guss (z.B. Kontextmenü mal oben mal unten, Design des Market,Browser, etc.), aber der Weg stimmt definitiv.0 Es gibt an Android 4 durchaus noch etwas zu tun, aber genau deshalb habe ich mich ja für ein GalaxyNexus entschieden, denn+++ Android Upgrades wird es sicherlich einige geben und der HW-Hersteller bleibt beim Galaxy Nexusaußen vor. Kein Warten auf den nächsten Release. Die Diskussion, ob und wann welches Smartphone vonHersteller xy auf Android 4.x.x aktualisiert wird, langweilt mich schon lange. Schluss damit und her mitallen Updates!Kamera, Audioperformance, Lautsprecher, Phone, Akkulaufzeit, WiFi:+ Alles bestimmt nicht die absolute Spitze der aktuellen Smartphone-Entwicklung, aber durchaus gut bissehr gut. Wer sich selber gerne sagen hört: “Mein Smartphone hat aber 12 Megapixel, ätsch!” wird mit demGalaxy Nexus wohl nicht sehr glücklich werden. Gespräche, z.B. im Kollegenkreis, mit solchem Inhalt kannich sowieso nicht nachvollziehen.0 Die Akkulaufzeit könnte gerne länger sein. Übernachten am Ladegerät ist für die meisten User wohlPlicht. Das gilt aber wohl für fast alle aktuellen Smartphones.Fazit:Ich bin absolut davon überzeugt, dass mich mit dem Galaxy Nexus eine lange Freundschaft verbinden wird,denn das Galaxy Nexus ist ein sehr gutes Gesamtpaket mit dem “Nexus Effect Bonus” bei künftigen Android4 (5?) Versionen. Das ist ein nicht zu unterschätzender Vorteil!Meine Empfehlung:Wenn Ihr ein wirklich gutes Android-Smartphone mit eingebauter Zukunftssicherheit haben wollt, dann gibtes nur eine tragfähige Lösung:Kauft Euch ein Galaxy Nexus!5 Sterne, Ende der Durchsage!XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 05.12.2011 nach 5 Tagen intensiver NutzungXXXXXXXXXXXXWie hat sich die Sache nun für mich entwickelt und was gibt es Neues zu berichten?++ Die Größe des Galaxy Nexus passt perfekt! Wer hätte das gedacht?++ Die Kamera löst für Smartphone-Verhältnisse wirklich blitzschnell aus. Die Qualität der Bilder und Videos ist gut.+ Mit den “glatten Seiten” komme ich nun sehr gut klar. Eine gewisse Konzentration beim Handling ist aber immer vorhanden. “Bewusste Kontaktaufnahme” trifft es wohl ziemlich gut! :) ++ Ich habe mir das Display jetzt ich vielen verschieden Situationen SEHR genau angesehen und bin glücklich damit. Speziell das abgrundtiefe Schwarz beeindruckt mich immer wieder. Beim seitlichen, also schrägen Blick auf das Display, ist mir ein minimaler “bläulicher Schleier” aufgefallen. Ein TFT würde hier je nach verwendeter Technik, aber auch nicht besser abschneiden. Manche TFTs invertieren die Darstellung ja sogar.+ Das gesamte Feeling von Android 4 begeistert in Verbindung mit der schnellen HW des Galaxy Nexus. Das Flitzen durch die Menüs, Screens, etc. ist einfach super. Eine Umgewöhnungsphase von Android 2.x.x. ist auch für “alte Hasen” einzuplanen. Es lohnt sich aber definitiv! Bin gespannt, was da auf uns Androiden noch alles wartet.+ Der Akku hat sich nach einigen Ladezyklen nun auf “einen Tag Nutzung ohne Angst” eingependelt.++ Der Ladevorgang geht meiner Meinung nach sehr zackig über die Bühne. Das Galaxy Nexus erwärmt sich dabei nur unwesentlich. Gut so.+ Der oben erwähnte “gefühlte Mangel” an verarbeitetem Metall ist mittlerweile völlig in den Hintergrund getreten. Ich freue mich über die gute Relation des Galaxy Nexus von Größe zu Gewicht und die hervorragende Verarbeitung.Was lerne ich nun aus den letzen Tagen?Das Schreiben von Reviews ist ziemlich anstrengend, macht aber Spaß.Meine Entscheidung für das Galaxy Nexus war exakt die Richtige, denn ich freue mich bei jedem “Wisch”. Tendenz steigend!Meine Kaufempfehlung bleibt bestehen: 5 Sterne und damit Basta!Übrigens:Samsung hat mir immer noch kein Stellenangebot gemacht und HTC bis jetzt keine Drohbriefe geschrieben. Auch von Google hat sich noch keiner bei mir gemeldet…;)XXXXXXXXXXXXXXXXXX Update vom 16.12. Lesen Sie weiter… ›

Read more from the original source: #5: Samsung Galaxy Nexus i9250 Smartphone (11,8 cm (4,65 Zoll) Touchscreen, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) titanium-silver

read more here

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 0 (from 0 votes)